BerlinerTingelTangel


Direkt zum Seiteninhalt

Pressestimmen

Die Presse




„Das BTT erinnert mit einem Augenzwinkern an das geistige Leben jener Zeit und will mit dem Blick auf die Zwanziger Jahre den ironischen unserer Zeit ermöglichen.“
Der Tagesspiegel

„Flotte Show…pointierte Szenen und Choreographien, der Pianist greift beherzt in die Tasten, Herren haben ihren großen Auftritt in Frack und Zylinder, Damen mit Charlestonkleid und Perlenkette, über sie alle kann man herzhaft lachen.“
Berliner Morgenpost

„...glanzvolle Professionalität, Inseln sprühender Komik, der köstliche Trottel ist das Gegenstück zum hitzigen Conférencier, die Darsteller oszillieren mit unverkennbarem Talent zwischen allen Rollen, der Pianist kann auf durch und durch musikalische Partner bauen.“
Berliner Zeitung

„Witz, Charme und ein Hauch von persönlichem Charakter.“
Potsdamer Stadtkurier

„Mit Chansons und flotten Sprüchen zeigte das BerlinerTingelTangel sein Können, wobei es sich nicht scheute, vom rein Amüsanten-Spaßigen auch mal zum Systemkritischen überzugehen.“
Der Cöpenicker

„Und plötzlich lebt das alte Berlin, originalgetreu im Stile der 20er und 30er Jahre…“
Berliner Kurier

„Gründlich und ehrfürchtig zugleich, musikalisch präsentieren sich das BTT von seiner besten Seite, trifft stimmig den französischen Chansonstil, den amerikanischen Swing.“
Berliner Morgenpost



„Dem BTT gelingt es, den Texten gerecht zu werden, sie stellen spießiges Kleinbürgertum und doppelte Kirchenmoral, Rassismus, zynische Menschenverachtung bloß.“
Der Tagesspiegel

„Das BTT suggeriert in höchst frohsinniger Form Untergangsstimmung.“
Berliner Zeitung

„Das BTT serviert ein Souper und siehe da: schmecken tut es auch noch. Es ist angerichtet, es kann losgehn!“
Berliner Zeitung

„Im Sauseschritt fegen die Darsteller frech und aufmüpfig von Tisch zu Tisch, ruhige und nachdenkliche Töne erklangen, immer aber mit einer gewissen Portion Ironie. Sigrid Güssefeld und Andreas Kling agieren gekonnt aufeinander abgestimmt.“
Märkische Allgemeine

„...kein Trallala für TV-Comedy-verschnullertes Publikum, zur Freude aller, die nicht vor der Glotze eingeschlafen sind.“
Zitty Stadtmagazin


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü